Bo Candy & His Broken Hearts

22:30, Kellertheater

Thomas Pronai, den weite Teile der Musiklandschaft noch immer als Kantine kennen, seit seinen Tagen als
Chef der zur Legende gewordenen Beautiful Kantine Band, ist eine auf vielen Kanälen für Schönheit sorgende Schlüsselfigur im österreichischen Pop. Einerseits betreibt er als Mutterschiff und kreatives Zentrum seines schwer zu überschauenden Tuns in einem von Nussbäumen beschatteten Nebengebäude der Cselley Mühle sein Studio. Andrerseits ist derselbe Thomas „Kantine“ Pronai Musiker, und zwar einer der beständigsten, stilsichersten und zugleich originellsten des Landes.

Eine seiner musikalischen Verkörperungen ist Bo Candy. Seine Broken Hearts bestehen aus Judith Filimonova, auch bei Fijuka tätig, am Bass, Julian Schneeberger von Garish an der anbetungswürdig beherrschten Vintagegitarre, und dem Schlagzeuger Ivo Thomann. Sie spielen Songs, die Pronai schreibt (und oft über die Jahre fortschreibt), hymnische Wildheiten, an den Sixties orientiert, und gleichzeitig in schöner Sturheit eigenständig.

Als ersten Release seiner "Container-Recordings", die am C'est La Mü im Vorjahr bereits erlebbar gemacht wurden, hat Thomas Pronai das dritte Album von Bo Candy, „Uzlop“ herausgebracht, als perfekte Visitenkarte für das ganze System Oslip. Da sind strengere und schlankere Versionen alter Großtaten wie „I Lost My Faith in You“ ebenso vertreten wie bezaubernde Novitäten, etwa das von der Bassistin gesungene „Get Along“, das es unpackbarerweise schafft, sowohl das Bananenalbum der Velvets als auch noch „Sweetheart Of The Rodeo“ der Byrds für einen Song ins Nordburgenland zu verlegen.